Donnerstag, 17. August 2017

Layout zur Resteverwertung - Icecream

Für dieses Layout habe ich mir eine Aufgabe gestellt. Mir ist ein kleiner Rest von hübsch abgestimmtem Material im die Finger gekommen, welches ich gerne verwenden und möglichst aufbrauchen wollte. (Ich wollte etwas Raum in meiner Bastelecke schaffen und Material "loswerden").
Meine Aufgabe an mich war es also, die folgenden Elememt in meinem Layout zu verwenden.
Aus dem Material ist das folgende Layout in A4 entstanden, für welches ich meine schon lange vergessenen Gelatos herausgeholt habe. Ebenfalls wollte ich unbedingt die Blumen auf dem Pattern Paper verwenden. Ein entspanntes Blumenschnipseln war damit auch angesagt (das Ausschneiden von Motiven mit der Schere, finde ich eine wunderbar entspannendes Werkeln - der Kopf kann dabei völlig ausgeschaltet werden).

Montag, 14. August 2017

Geburtstags-Schüttel-Karte

Eine Geburtstagsglückwunschkarte gepaart mit einer Einladung in den Zoo musste her. Ich habe mich für eine Karte mit Fenster entschieden, hinter welchem ein Zoo-Tier versteckt ist, um das Thema des Geschenkes etwas aufzugreifen.
Das Fenster wurde zu einem Pailetten-Schüttel-Ding, um der Karte einen etwas feierlichen Look zu geben. Das Schüttelelement habe ich aus einer PL-Hülle und mit Fuse-Tool erstellt.
Mangels niedlicher Zoo-Tierstempel habe ich einen selbstgeschnitzen Stempel mit Nilpferd verwendet.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Traveler's Notebook - Minimale Gestaltung


Bei diesem TN Eintrag, habe ich mich aus Zeitgründen für eine minimale Gestaltung entschieden. Dafür habe ich beide Seiten in die Gestaltung mit einbezogen.

Ich finde, manchmal braucht es gar nicht mehr als ein kleiner Farbtupfer.


Samstag, 22. Juli 2017

Traveler's Notebook: Osterzeit

Seit kurzem versuche ich mich an einem, für mich neuem Format, dem Traveler's Notebook. Dass ein Layout eine Doppelseite umspannen kann macht mir noch etwas Mühe; der Spalt in der Mitte irritiert mich noch ein wenig und wirkt für mich noch stark ein trennendes Element.


Der Anlass zum Führen eines TNs war, dass ich ein Tagebuch (Wochenbasis) mit Layouts kombinieren wollte. Mein Gedanke war, dass ich mehrheitlich ein Tagebuch im herkömmlichen Sinne führen wollte (aus zeitlichen Gründen), welches ich hin und wieder mit einem Layout auflockern wollte. Ebenfalls habe ich als verbindendes Element eine einheitliche Form für den Titel (Datum, Fakten) und Text gewählt. Das macht es mit im Nachhinein etwas schwerer, für bestimmte Wochen eine Doppelseite als Layout zu gestalten.

Hier noch ein paar Tipps, für alle die ein TN starten wollen:

  • Ein TN ist im Grunde nichts anderes als das gute alte Notizheft, welches aus genau einem Bund besteht. Das spezielle ist lediglich das Format, welches vom japanischen Hersteller Midori gewählt wurde und nun von vielen weiteren Herstellern aufgenommen wurde. Das TN oder mehrere davon kann man in einer Hülle ablegen und bei Bedarf auswechseln; muss man aber nicht. (Auch das ist im übrigen keine neue Erfindung).
  • Wer sein TN bescrappen will wählt mit Vorteil Materialien, welche nicht zu sperrig sind, damit das Heft nicht zu dick und uneben wird. Aus meiner sicht gut geeignet ist: Washitape, Papiere, Sticker, Die Cuts, Stempel.
  • Unbedingt die Tinte mit dem Papier testen, um das Durchsickern der Tinte minimal zu halten. Dye Inks sind diesbezüglich meist weniger gut geeignet als Pigment Inks. Am besten nicht direkt ins TN stempeln sondern auf Die Cuts etc.
  • Häufig zu beobachten ist, dass die TN Layouts mit einem ganzseitigen Pattern Paper als Hintergrund gestaltet werden. Dies hat unteranderem ganz praktische Gründe: das Papier wird verstärkt. D.h kein Durchsickern/Durchscheinen von Stempelabdrücken und Text. Der Hintergrund bietet eine flache Unterlage (kann auch mit Schreibmaschine beschrieben werden), die auch erst nach Fertigstellung eingeklebt werden kann.
  • Noch ein Hinweis, das typische TN-Format ist höher als 6x6 Papierblock. Wer ein Pattern Paper als Hintergrund nutzen möchte ist somit auf 12x12 angewiesen. (Oder bereits auf TN-Format zugeschnittene Papiere. Habe ich bereits vereinzelt zu kaufen gesehen - bin mir recht sicher, dass das Angebot in nächster Zeit zunehmen wird).

Montag, 17. Juli 2017

One Layer Card, mit Tombow Marker

Geplant war, diese Karte bei einer Challenge einzureichen mit dem Thema "One Layer Card" - mein Timing war suboptimal. Die Karte habe ich einen Tag nach Einreichefrist erstellt. Nicht weiter tragisch, denn die Karte (Glückwunsch zur Geburt) benötige ich sowieso. Die Challenge sollte mir lediglich als Inspiration dienen.

Bei der Gestaltung der Karte habe ich gekleckst und gestempelt was das Zeugs hielt und ich bin froh, dass die Karte sich nicht zu stark gewellt hat. Verwendet habe ich 3 Marker von Tombow. Erst habe ich die Marker auf eine Folie aufgetragen und mit Wasser verdünnt, um so einen aquarellartigen Hintergrund zu erzeugen. Das Papier habe ich un die Farbe aufzunehmen direkt auf die Folie gelegt. Voilà. Nach dem Trocken habe ich ein Blumenmuster gestempelt und die Blumen mit eben diesen 3 Markern coloriert. Damit konnte ich eine sehr einheitliche Farbastimmung erreichen.


Donnerstag, 13. Juli 2017

Spass mit der Tempobox - Juli Sketch Challenge

Geschafft!
Mein erstes 12x12 Layout, seit Monaten, konnte ich im Urlaub erstellen. Mein "geheimer Plan" war eigentlich mehrere Layouts mit einem älteren Materialkit zu gestalten, und dabei auch gleich den Kit aufzubrauchen. Für mehr als 1 Layout hat dann die Zeit leider nicht gereicht. (Das niedliche Kind auf dem Foto ist eine kleine Nachteule).

Um mir den Einstieg ins Gestalten eines Layouts zu erleichtern und für den zusätzlichen Ansporn habe ich das Layout auf Basis eines Sketches gemacht. Verwendet habe ich dazu den Sketch der "SBW Sketch Challenge" von Juli 2017.


Montag, 10. Juli 2017

Geburtstagskarte mit kleiner Szenerie

Für den 30. Geburtstag einer Freundin habe ich eine Geburtstagskarte gemacht. Als Inspiration diente mir eine Karte, auf welcher eine kleine Szenerie (mit Drachen und Ritter) mit verschiedenen Layern von Stickern und Cardboard Die Cuts umgesetzt wurde.
Mein Ziel war es, ebenfalls eine Karte mit mehrerem Layern und einer etwas 3-dimensionaleren Optik zu gestalten, die eine kleine Geschichte erzählt. Meine Geschichte ist relativ banal : "Fühl Dich frei wie die Schmetterlinge und Vögel".


Sonntag, 11. Mai 2014

Lang ist's her


Lang ist's her seit dem letzen Blogpost und einiges gibt es nun zum "Aufholen", denn gescrappt und gewerkelt habe ich über die letzen Monate nach wie vor.

Nun versuche ich langsam das Feld von hinten aufzuräumen; darum gibt es nun im Frühjahr weihnachtliche Projekte.

Das erste Projekt, welches ich gerne zeigen möchte sind Tischkärtchen für eine Hochzeit, welche im Winter statt gefunden hat. Weil meine Freundin (die Braut) auf "Glow in the Dark" steht, habe ich in alle Kärtchen mit etwas "Glow in the Dark"-Glitter verschönert; das Zeugs war am Schluss überall. :-)
Die Namen habe ich alle handschriftlich mit Wasserfarbe und einer Kalligraphie-Feder geschrieben. Die genutzte Feder ist viel "sensibler" auf Druck, als jene eines normalen Füllfederhalters und verleiht der Handschrift im Nun den etwas spezielleren Touch. Perfektion war nicht gewünscht und möglich; den eine richtige kalligraphische Schrift beherrsche ich nicht.






Montag, 16. Dezember 2013

Endlich Gewonnen



Ich liebe es Gesellschaftsspiele zu spielen. Und ich bin ein dankbarere Mitspieler, denn normalerweise spiele ich um zu verlieren. Ja, das mit dem Gewinnen in Spielen ist nicht so meines. Wahrscheinlich fehlt mir der Ehrgeiz; ich bin halt mehr so der Typ: "Hauptsache mitgemacht".
Wenn ich denn mal in einem Spiel gewinnen, ganz besonders gegen meine bessere Hälfte, muss das auch dokumentiert werden.

So ist diese Layout bei einem "Fern-Scrap-Event" mit meiner Freundin Michelle entstanden.


Anfänglich wusste ich nicht genau was machen; schwirrten mir doch zu viele Scrap-Projekte im Kopf herum, die ich irgendwann noch realisieren möchte.
Als ich  die Papieren auf meinem Basteltisch hin und her geschoben habe, ohne recht zu wissen was ich will, bin ich plötzlich auf dem Papier mit den Sonnenstrahlen hängen geblieben. Vor einigen Tagen hatte ich doch diesen Viedo gekuckt, in welchem Shannon Tidwell 3 Inspirationen für ein Layout gibt:
  1. Fenster in das Hintergrundspapier schneiden
  2. Mindestens 10 Pattern Paper benutzen
  3. Ein Überbleibsel vom letzten Projekt integrieren
Perfekt - passt genau in meine Scrapstimmung. Ohne es gross zu realisieren habe ich somit alle 3 Ihrer Inspirationen umgesetzt.

Mittwoch, 20. November 2013

Ein etwas anderes Projekt: Nähen

In diesem Jahr kam der Storch in meinem Bekanntenkreis sehr, sehr häufig zu Besuch: sage und schreibe 15 Mal. So bin ich diese Jahr einige Babygeschenke am fertigen.

Auch bei meiner sehr guten Freundin Michelle wurde ein kleines Baby deponiert. Und weil sie eben eine sehr gute Freundin ist, gab's auch ein etwas aufwendigers Geschenkt: eine intearaktive Babykrabbeldeckel. Selbstverständlich selbst gemacht, mit Tasche für den Transport.

Die Babyquilt-Krabbeldecke ohne die interaktiven Elemente

Damit der Quilt im Notfall gewaschen werden kann, habe ich die interaktiven Elemente nicht in den Quilt hineingenäht sondern als einzlne Spielsachen konzipiert, welche am Quilt befestigt werden können. Dazu habe ich im Quilt wie auch in den einzelnen Elemente relativ starke Magnete eingenäht; somit gibt keine krazenden Klettverschlüsse, Knöpfe oder andere umständliche Verschlüsse.

Die Babyquilt-Krabbeldecke mit den interaktiven Elementen

 Die interaktiven Element bestehen aus:
  • Quadrat mit Rassel
  • Quadrat mit Quietsche
  • Quadrat mit Glocken
  • Quadrat mit Holzperlen (mit babytauglichem Sabberlack)
  • Grosse Quadrat mit Knisterfolie (mehrlagiger Bratschlauch)

Da der Quilt relativ voluminös ausgefallen ist, musste am Schluss noch eine Tasche für den Transport her. Ebenfalls selbst genäht; mit Schrägband, was eine weitere Herausforderung darstellte. (als Inspiration diente mir die Tasche und Anleitung von purlbee.com)








Ich bin echt stolz auf mich, dass ich das hingekriegt habe; bin ich doch nicht sehr geübt im Nähen.